Alarmübung am 12. April 2013

Die FF Empersdorf wurde über Sirene um 18,51 Uhr alarmiert . Im Kellerabteil des Wohnhauses Liebensdorf 251 hat es eine Explosion gegeben und eine starke Rauchentwicklung war die Folge.

Beim Eintreffen der Feuerwehr um 19,00 Uhr war das Stiegenhaus stark verraucht - 3 Jugendliche wurden vermisst.

Über Innenangriff mit schwerem Atemschutz konnte der erste Jugendliche um 19,08 Uhr geborgen werden. Der 2. Und 3. Jugendliche wurden um 19,10 und 19,12 Uhr geborgen.

Der Aussenangriff mit Wasserbezug aus dem Hydranten stellte sich als sehr schwierig heraus. Der Hydrant war weit entfernt, das Terrain durch den Regen tief und schwer zu begehen. Zusätzlich konnte der Hydrant nicht normal geöffnet werden. Da er klemmte musste erst eine lange Stange besorgt werden, um einen C-Anschluss zu öffnen. Die Wasserversorgung konnte daher erst um 19,18 Uhr erfolgen - eine zu lange Zeit für den Ernstfall.

Die alarmierte Rettung Übernahm die Versorgung der Verletzten vom Atemschutztrupp.

Brand aus um 19,30 Uhr.

Fazit:  Einsatz und Verkehrsregelung haben funktioniert. Der Atemschutztrupp hat sehr gute Arbeit bei dieser schwierigen Lage geleistet. Der Wasserbezug für dieses dicht besiedelte Gebiet ist für den Ernstfall zu verbessern. Der Hydrant muss überprüft und wahrscheinlich ausgetauscht werden!

Übungsleiter:  HBI Ing. Klaus Neuhold

FF-Empersdorf Übung Brandeinsatz FF-Empersdorf Übung Brandeinsatz FF-Empersdorf Übung Brandeinsatz
FF-Empersdorf Übung Brandeinsatz FF-Empersdorf Übung Brandeinsatz FF-Empersdorf Übung Brandeinsatz
FF-Empersdorf Übung Brandeinsatz FF-Empersdorf Übung Brandeinsatz